top of page

"Wir haben ohne Probleme auf den alkoholfreien Druck umgestellt."

Eine der Druckereien, die kürzlich von De Toekomst in Hilversum übernommen wurden, war Ecodrukkers. "Das beschleunigte die Pläne, alkoholfrei zu drucken", sagt Geschäftsführer Jan Roos.


"Alkohol macht es Druckern leicht. Ein Raster, das sich zu schließen droht, etwas mehr Alkohol im System und die Probleme lösen sich. Die Frage ist, ob das erwünscht ist. Es ist eine schnell verdunstende Substanz, die Bediener an der Presse einatmen. Es landet in der Umwelt. Unsere Schlussfolgerung war schön länger, dass wir auf alkoholfrei umsteigen würden, aber wir mussten die Zeit zum Testen finden."


Drehen


Die Kunden, die Ecodrukkers mitgenommen haben, legen großen Wert auf Nachhaltigkeit. De Toekomst war bereits nach ISO 14001 zertifiziert und trägt das FSC-Gütesiegel.

Jan: "Kurz vor meinem Urlaub habe ich Wifac angerufen und gesagt, dass wir es testen wollen. Nach Angaben der Spezialisten von Wifac war das mit Tower Millennium 1000 kein Problem. Spülen Sie das System sorgfältig und reinigen Sie das Feuchtwerk. Das klang positiv und vertraut, aber man muss es erst sehen. Unser Chef Pieter Makrakis hat mit demTest angefangen auf unserer Heidelberg Speedmaster 74 Druckmaschine.


Nachdem ich aus dem Urlaub zurückkam und fragte, wie es gelaufen war, gab es eine Reaktion: super gut. Er musste Wifac nicht einmal anrufen. Tower Millennium 1000 in der Druckmaschine und nur drehen."


Keine Kinderkrankheiten


"Die Tatsache, dass wir jetzt alkoholfrei drucken, ist gut für die Gesundheit unserer Mitarbeiter und für die Umwelt, bringt aber auch wirtschaftliche Vorteile. Kunden fragen danach und Sie erzielen höhere Punktzahlen bei Ausschreibungen. Wir machen nicht als Erster mit, aber warten bis die Kinderkrankheiten beseitigt sind. Für mich ist die Zeit für den alkoholfreien Druck gekommen. Ich freue mich, dass wir einen so reibungslosen Übergang vollzogen haben."




Commentaires


bottom of page